Luxor Tempel Widder
Luxor Tempel Relief
Luxor-Tempel.de

Die Tempelanlage von Luxor in Ägypten

Die Gliederung des Luxor Tempels

Eingangspylon , Luxor Tempel
Eingangspylon , Luxor Tempel


Gliederung des Tempels


Ursprünglich bildete ein mit Säulen gesäumter Weg den Zugang zum Luxor-Tempel, der von Amenophis III. (1390-1352 v. Chr.) erbaut wurde. Offene Kapitelle krönten die 15,8 Meter hohen Papyrussäulen.


Erst später unter Ramses II. (1279-1213 v. Chr.) errichtete man den Eingangspylon und den Großen Säulenhof vor dem Säulengang des Luxor-Tempels. Der Eingangspylon wurde mit einem Relief, das Ramses II. im Kampf gegen die Hethiter zeigt, verziert. Im Großen Säulenhof des Luxor-Tempels wurden im Randbereich aller vier Wände doppelreihige Papyrusbündelsäulen mit geschlossenen Kapitellen aufgerichtet. Zwischen manchen Säulenpaaren standen Statuen von Ramses II. und in der nordwestlichen Ecke befand sich das kleine Stationsheiligtum der Königin Hatschepsut, welches von Ramses II. in den Großen Säulenhof des Luxor-Tempels integriert wurde. In der südwestlichen Ecke finden sich Prozessionsbeschreibungen, das heißt, man sieht bildhaft auf den Mauern dargestellt, wie ein feierlicher Zug bestehend aus Priestern Opfertieren und Angehörigen der Königsfamilie auf den Tempel zu marschieren.


Hoch oben über der östlichen Wand vom Großen Hof Ramses II. steht die Habu-al-haggag-Moschee, die im 13. Jahrhundert gebaut wurde. Die Bevölkerung Luxors hatte bei Beginn der Grabungsarbeiten verlangt, dass die Moschee stehen bliebe. Und da sie auf den Sand, der den Tempel weitgehend bedeckt hatte, errichtet wurde, liegt sie heute wesentlich höher als der Luxor-Tempel.


Während der Regentschaft von Tutenchamun (1336-1323 v. Chr.) und Haremhab (1323-1295 v. Chr.) wurden die Wände, die den Säulengang umgaben, mit Reliefs geschmückt, welche vom Opet-Fest berichteten. Man sieht darin den Gang der Prozessionsgesellschaft, die von Karnak zum Luxor-Tempel wandert.


Hinter dem Säulengang im Luxor-Tempel befindet sich der heute noch gut erhaltene Sonnenhof von Amenophis III. Auf drei Seiten wurde der Hof von Lotussäulen gesäumt, ehe man den kleinen Säulenwald des Vorhofes betrat. Der darauf folgende Vorsaal, war früher mit Säulen geschmückt, doch unter der späteren Römischen Herrschaft in Ägypten wurden diese entfernt. Nach einem weiteren kleinen Raum kam man in das Allerheiligste, in welchem der Barkenschrein stand. Und zu guter Letzt betrat man vom Allerheiligsten aus den Mammisi (Geburtssaal), auf dessen linker Wand die Abstammung Amenophis III. vom Gott Amun verewigt wurde.




© 2006 www.luxor-tempel.de

Sitemap